Accueil / Traductions / Deutsch / Die Verwahrung durch die Verwaltung und ihre Widersinnigkeiten

Die Verwahrung durch die Verwaltung und ihre Widersinnigkeiten

Jean-Paul Augier

Übersetzung Jean Gaspar

Jean-Paul Augier gibt uns die Möglichkeit, den Blick auf CIMADE und die Zentren der Verwaltungsverwahrung in Frankreich zu richten mit den Schwierigkeiten und Widersinnigkeiten.
(CIMADE, als Hilfe für Flüchtlinge gedacht, besteht seit 1939)

Etwa 50.000 fremde Personen wurden 2O17 in Frankreich in Verwahrung genommen in den 24 Zentren und den 26 Räumen der Verwahrung durch die Verwaltung. (CRA und LRA). In die LRA kommen für kurze Zeit Migranten bevor sie in die CRA abgeschoben werden. Es handelt sich also dabei um Personen die, verwaltungsgemäss, kein Bleiberecht in Frankreich haben.
Heute, wie es der Bericht der Cimade, „Migration. Lagebericht 2017“ zeigt, ist Frankreich „Europameister in der Inhaftierung von Fremden“. Das ist das Ergebnis von immer schärfer werdenden Gesetzen, die eine strenge Kontrolle der Ausländer ermöglichen und die Miganten oft hindern ihre Rechte wahrzunehmen, indem die Hindernisse um alle Unterlagen zu sammeln, immer zahlreicher werden. Also war die Zahl der kontrollierten, festgenommenen Personen, die dann in die CRA oder LRA abgeschoben werden, noch nie so gross.
Offiziell sind die CRA keine Gefängnisse, aber sie funktionnieren in der Praxis auf die gleiche Art . Die Personen, alleinstehend oder in Familien, sind hinter Gittern eingesperrt, bevor einige aus Frankreich abgeschoben werden oder in ein anderes europäische Land geschickt werden in Bezug auf das Dubliner Abkommen, wobei dieses Land nicht das Land ist, in dem sie einen Asilantrag stellen wollen. Die Cimade hat seit 1984 Zugang in die CRA. Bis 2009 war sie der einzige Verein dem es erlaubt war in diesenZentren zu arbeiten. Gegenwärtig wirkt die Cimade in 8 CRA, davon 3 in den départements in Übersee. Auf Grund ihrer langen Erfahrung versucht die Cimade , den eingesperrten Personen einen menschlichen Beistand zu geben, damit sie ihre Rechte wahrnehmen können indem sie ihnen juristische Hilfe gibt. Nun sind mehrere dieser Personen auf der Flucht vor dem Krieg und ihre Ausweisung würde sie gefährden.
Besonders empört ist die Cimade wegen der Anwesenheit von Minderjährigen, sogar Säuglingen, in den CRA . Seit 2015 steigt die Zahl der Minderjährigen wieder. 2016 waren im französischen Mutterland 182 Kinder eingesperrt, viermal mehr als 2014. In Übersee ist die Lage in den CRA noch besorgniserregender. So erreicht die Zahl der Minderjährigen in Mayotte 4285. Deswegen wurde Frankreich im Juli 2016, 5 mal von Europäischen Gerichtshof für Menchenrechte verurteilt. Um die Anwesenheit von Minderjährigen in den CRA, im Widerspruch zum internationalen Recht, anzuprangern, hat die Cimade eine Unterschriften Aktion gestartet „Nie wieder Kinder in Verwahrsam“ die Ende 2017 mehr als 90.000 Unterschriften erzielt hatte. So hat die Cimade sich dem weltweiten Kampf gegen die Inhaftierung von MigrantenKindern angeschlossen „ End immigraton detention of children“ der „International Detention Coalition“.

Weiter ist die Existenz der CRA ein Problem. Deswegen fordert die Cimade ihre Schliessung. Daher die Worte die Geneviève Jacques, Vorsitzende der Cimade, letzten Dezember , an Präsident Macron richtete: „Wo bleibt die Menschlichkeit“ ? Wenn Notzentren für die Unterkunft in Orte verwandelt werden, in denen man eine Kartei von Personen anlegt, um auszulesen, wer „ bleiben“ kann und wer „ verworfen“ wird, bestimmt zur Rückkehr in die Länder aus denen sie geflohen sind.“
Die Cimade verweigert dem Staat ihre Hilfe bei diesem Auswahlverfahren. Sie verlangt, dass die Menchenrechte beachtet werden und kämpft für die Würde der Migranten, ohne auf Herkunft und Religion zu achten. In gewisser Weise handelt die Cimade als „Wächter“, eine Rolle die Präsident Macron selbst von den Protestanten erwartete, anlässlich der 500 Jahrfeier der Reformation im Pariser Rathaus.

À propos Gilles

Avatar
a été pasteur à Amsterdam et en Région parisienne. Il s’est toujours intéressé à la présence de l’Évangile aux marges de l’Église. Il anime depuis 17 ans le site Internet Protestants dans la ville.

Laisser une réponse

Votre adresse email ne sera pas publiéeLes champs requis sont surlignés *

*

Ce site utilise Akismet pour réduire les indésirables. En savoir plus sur comment les données de vos commentaires sont utilisées.